Ausgabe II/2015

Gesundheitsschutz und Hygiene gem. TRBA 250

Mitarbeiter in Gesundheits- oder Wohlfahrtseinrichtungen können mit sog. Biostoffen (Mikroorganismen, Zellkulturen, Parasiten) als Auslöser von Infektionen, Allergien usw. in Kontakt kommen. Vor solchen Gesundheitsgefährdungen müssen die Beschäftigen geschützt werden. Laut der Biostoffverordnung (vom Juli 2013) muss der Arbeitgeber die Gefährdung seiner Mitarbeiter beurteilen, die jeweiligen Tätigkeiten einer Schutzstufe zuordnen und dementsprechende Schutzmaßnahmen festlegen. Als Handlungshilfe für die praktische Umsetzung der BioStoffV dient die im März 2014 aktualisierte TRBA 250. Im Folgenden erhalten Sie einen Kurzüberblick über die wesentlichen Begrifflichkeiten der neuen TRBA 250:

Biostoff-Risikogruppen – Einteilung nach Infektionsgefährdung

Risikogruppe 1: Keine Infektionsgefahr (z. B. Bakterien der Hautflora);
Risikogruppe 2: Krankheit möglich/Vorbeugung, Behandlung möglich (z. B. Noro-Viren, MRE);
Risikogruppe 3: schwere Krankheit möglich/Vorbeugung, Behandlung möglich (z. B. Tb-Bakterium);
Risikogruppe 4: schwere Krankheit/Vorbeugung, Behandlung nicht möglich (z. B. Ebola-Virus).

Schutzstufen und zugeordnete Tätigkeiten

Analog zu den vier Risikogruppen gibt es vier Schutzstufen, denen die jeweiligen Tätigkeiten zugeordnet werden müssen. Tätigkeitsbeispiele sind:
Schutzstufe 1: Unterstützung beim An-/Auskleiden, bestimmte körperliche Untersuchungen (Abhören, Abtasten), Reinigen nicht kontaminierter Flächen;
Schutzstufe 2: Punktieren, Blutentnahmen, Wundversorgung, Waschen inkontinenter Patienten, Reinigen und Desinfizieren kontaminierter Flächen;
Schutzstufe 3: Behandlung von Patienten mit offener Lungentuberkulose;
Schutzstufe 4: Behandlung von Patienten mit einer Ebola-Infektion.

Schutzmaßnahmen

Jeder Schutzstufe werden bestimmte Schutzmaßnahmen zugeordnet. Die Mindestschutzmaßnahmen (Basishygiene) sind bei allen vier Schutzstufen einzuhalten. Es gilt für
Schutzstufe 1: Einhaltung der Mindestschutzmaßnahmen (Händehygiene, Arbeitskleidung etc.);
Schutzstufe 2: Mindestschutzmaßnahmen + zusätzliche Maßnahmen (Prävention von Nadelstichverletzungen, Tragen persönlicher Schutzausrüstung etc.);
Schutzstufe 3: Maßnahmen der Schutzstufe 2 + zusätzliche Maßnahmen (Schleusen, nur speziell geschultes Personal, evtl. zusätzliche besondere Schutzausrüstung etc.);
Schutzstufe 4: Maßnahmen der Schutzstufe 3 + zusätzliche Maßnahmen (Sonderisolierstationen, erweiterte Schutzausrüstung etc.).

Jetzt neu! Die ausführliche Schulung Gesundheitsschutz und Hygiene lt. TRBA 250 – verständlich, bebildert und mit Testfragen – gibt es unter www.hygienewissen.de.

Neues von orochemie


HD 410 Händedesinfektion

Hautpflegend & rückfettend
VAH-gelistet, RKI-gelistet (Wirkungsbereich A)
Jetzt neu in der durchsichtigen 500-ml-Flasche (statt 400-ml-Flasche),
auch verfügbar in der 1-l-Flasche, 125-ml-Kitteltaschenflasche und im 10-l-Kanister

Zum Produkt

HD 410 - Zusammensetzung: 100 g Lösung enthalten als Wirkstoffe 2-Propanol 47 g und 1-Propanol 26 g. Sonstige Bestandteile: Poly(oxyethylen)-6-glycerol(mono, di)alkanoat(C8 – C10), Farbstoff E 131, Geruchsstoffe, gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Hygienische und chirurgische Händedesinfektion. Gegenanzeigen: HD 410 ist nicht geeignet für die Desinfektion von Schleimhäuten und zur Anwendung auf der verletzten Haut. Bei Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe darf HD 410 nicht angewendet werden. Nebenwirkungen: Insbesondere bei häufiger Anwendung kann es zu Hautirritationen wie z. B. Hauttrockenheit kommen. Hinweise: Bei Raumtemperatur lagern. Vor Wärme, Licht und Feuchtigkeit schützen. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Das Arzneimittel soll nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr angewendet werden. Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller: orochemie GmbH + Co. KG, Max-Planck-Straße 27, 70806 Kornwestheim.

Neu! Die opake
500-ml-Flasche




Ganztägiger orochemie-Hygieneworkshop für den Rettungsdienst – am 9. Juni 2015 in Göttingen

Zum Thema Infektionserreger im Rettungsdienst – erforderliche Hygienemaßnahmen mit den Referenten Siegfried Ippisch und Sarah Hellwig. Infos und Anmeldung finden Sie hier oder unter der Tel.-Nr. (07154) 1308-39.

Krankheitserreger A-Z – jetzt neu mit Risikogruppen gem. BioStoffV

Mit diesem Hilfsmittel finden Sie wirksame Desinfektionsmittel gegen bestimmte Infektionserreger. Jetzt wurde das Tool ergänzt mit den jeweiligen Biostoff-Risikogruppen gemäß § 3 BioStoffV. Krankheitserreger A-Z

Neue Gefahrstoff-Kennzeichnung – gültig ab 1. Juni

Ab dem 01.06.2015 gilt die neue Gefahrstoff-Kennzeichnung nach CLP-Verordnung für alle neu produzierten Produkte. Bis 01.06.2017 können Lagerbestände mit alter Kennzeichnung noch übergangsweise verkauft werden. Die aktualisierten orochemie-Produktinformationen, -Sicherheitsdatenblätter und -Betriebsanweisungen mit neuer CLP-Kennzeichnung finden Sie ab dem 1. Juni vollständig unter www.orochemie.de im Bereich Service.

orochemie ist 50!

Gefeiert wird das ganze Jahr über mit der orochemie-Jubiläumsaktion. Machen Sie mit und gewinnen Sie praktische Taschen und trendige T-Shirts! Mehr dazu erfahren Sie an den orochemie-Messeständen und auf den orochemie-Hygienetagen. Sehen Sie auch www.orochemie.de

  Ausgabe als PDF zum Herunterladen bzw. Ausdrucken





Nutzen Sie diesen Newsletter zur Ergänzung Ihres Hygieneplans (Kap. Anforderungen nach der Biostoffverordnung) oder als Thema für Schulungen und Teambesprechungen.


Sie haben Fragen?
Kontakt unter:


Tel. (0 71 54) 13 08 -46 od. -39
Fax (0 71 54) 13 08 -40 od. -42
E-Mail: info@orochemie.de


orochemie-Neuigkeiten – jetzt auch unter


orochemie GmbH + Co. KG

orochemie GmbH + Co. KG · Max-Planck-Straße 27 · D-70806 Kornwestheim
E-Mail: info@orochemie.de · www.orochemie.de · www.hygienewissen.de
Amtsgericht Stuttgart HRA 201527 · Persönlich haftende Gesellschaft: Orochemie · Verwaltungsgesellschaft m.b.H. Amtsgericht Stuttgart HRB 200833 · Geschäftsführer Christian Pflug, Rüdiger Eppler


Mail-Newsletter: Ihre E-Mail-Adresse befindet sich in unserer Datenbank. Somit erhalten Sie regelmäßig unseren Newsletter zu aktuellen Themen der Desinfektion und Hygiene unverbindlich und kostenlos. Es freut uns, wenn Sie den Inhalt interessant finden.

Sollten Sie jedoch in Zukunft keine weiteren Newsletter bekommen wollen, dann geben Sie uns bitte kurz Rückmeldung per E-Mail (klick). Ihre Adresse wird damit aus unserer Datenbank gelöscht.

orochemie im Internet : www.orochemie.de | app.orochemie.de | www.hygienewissen.de