Ausgabe II/2016

Hygienemaßnahmen bei Krätze


Die Krätze (Skabies) ist äußerst ansteckend und kann vor allem in Gesundheits- und Gemeinschaftseinrichtungen aller Art (Pflegeheime, Kitas, Asylunterkünfte etc.) vorkommen. Bei Erkrankungsfällen bzw. Verdacht auf Krätze muss die Leitung nach § 34 (6) Infektionsschutzgesetz sofort das zuständige Gesundheitsamt informieren. Die erforderlichen Maßnahmen werden dann mit dem Gesundheitsamt und behandelnden Arzt abgestimmt.

Der Erreger

Die Krätzmilbe (Sarcoptes scabiei) ist ein Spinnentier und wird den Parasiten zugeordnet. Die weibliche Milbe gräbt sich in die Haut des Menschen ein und legt dort ihre Eier ab. Daraufhin kommt es zu einer Hauterkrankung (Krätze), die mit heftigem Jucken, Pusteln- und Krustenbildung einhergeht. In Folge können zusätzlich bakterielle Infektionen auftreten. Außerhalb des menschlichen Körpers sind Krätzmilben 24-36 Std. bei Zimmertemperatur überlebensfähig.

Die Übertragungswege

Die Erkrankung wird durch engen Hautkontakt von Mensch zu Mensch übertragen – bei gemeinsamem Schlafen in einem Bett, Kuscheln oder Pflegetätigkeiten. Seltener findet die indirekte Übertragung über Textilien statt. Besonders gefährdet sind Menschen mit Abwehrschwäche, Säuglinge, Kleinkinder sowie polymorbide, ältere Menschen.

Die Hygienemaßnahmen

Erkrankte, Angehörige, Besucher und Personal über die Krankheit, Übertragungswege und notwendige Hygienemaßnahmen informieren.
Erkrankte strikt isolieren und gleichzeitig mit engen Kontaktpersonen nach ärztlicher Anweisung therapeutisch behandeln.
Erkranktes Personal darf keine Tätigkeiten mit Kontakt zu Betreuten ausüben.
Intensiven Körperkontakt mit Erkrankten vermeiden. Einmalschutzhandschuhe und langärmelige Schutzkleidung bei engem Kontakt tragen.
Kleidung, Handtücher und Bettwäsche alle 12-24 Std. wechseln, bei mind. 60° C waschen.
Nicht waschbare Textilien chemisch reinigen oder 14 Tage bei mind. 20° C in verschweißten Plastiksäcken aufbewahren. Kontaminierte Gegenstände (z. B. Kuscheltiere, Schuhe) mind. 12 Std. in der Tiefkühltruhe unter -10° C einfrieren.
Ggf. Matratze thermisch entwesen oder mind. 14 Tage eingeschweißt einlagern.
Polstermöbel und textile Fußbodenbeläge gründlich absaugen. Staubbeutel entsorgen.
Desinfektionsmittel töten die Milben nicht ab. Daher in erster Linie Hände gründlich waschen und Oberflächen feucht reinigen. Wegen möglicher bakterieller Folgeinfektionen Desinfektionsmaßnahmen nach hausinternem Desinfektionsplan dennoch einhalten.

Übrigens, laut TRBA 464 § 3.3.1 wird die Krätzmilbe der Risikogruppe 2 zugeordnet. Daher gelten auch alle Schutzmaßnahmen der Schutzstufe 2 (siehe auch www.hygienewissen.de, Schulungsmodul „Gesundheitsschutz und Hygiene gem. TRBA 250“).

Weitere Informationen auf www.orochemie.de unter Service/Gesetze, Verordnungen, Empfehlungen (TRBA 250, TRBA 464) sowie Krankheitserreger von A-Z.

Neues von orochemie


B 45 Schnelldesinfektion – Gebrauchsfertig & für empfindliche Flächen

Einwirkzeit nach VAH 1 Min., gegen Noroviren 5 Min.
Für empfindliche Materialien wie Acrylglas oder Kunstleder

Zum Produkt


B 45 vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.

Jetzt auch noroviren-wirsam



Bebilderte Hinweisflyer für Ihr Hygienemanagement

Jetzt neu unter www.hygienesystem.de – unserem Online-Modul zur Erstellung Ihrer hausinternen Reinigungs-, Desinfektions- und Hautschutzpläne.

Erstellen Sie dort auch ab sofort eigene bebilderte Flyer mit Anwendungshinweisen, Arbeitsanweisungen etc. - auf Deutsch oder in anderen Sprachen – mit eigenen oder angebotenen Bildern – mit oder ohne Unterstützung durch orochemie!




Hygienemanagement in Flüchtlingsunterkünften

Dafür bietet orochemie:
Muster-Desinfektionspläne und bebilderte Hinweisflyer unter www.hygienesystem.de
Digitale Hygienepläne/-handbücher
Wirksame Desinfektions- und Reinigungsmittel

Präsentiert auf der RETTmobil am 11.-13.05.16 in Fulda, Stand Nr. 1006/Halle D

Krankheitserreger A-Z

Jetzt ergänzt mit krankheitserregenden Parasiten
Auf www.orochemie.de, www.hygienewissen.de und in der orochemie Hygiene App - erhältlich in App Store und Google play


Bildquelle: https://commons.wikimedia.org


orochemie-Hygienetag in Warnemünde am 25.05.2016

Thema: Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Tätigkeiten mit Biologischen Arbeitsstoffen (lt. BioStoffV und TRBA 250)

Referentin: Frau Ilka Geske-Schumann

Informationen und Anmeldung unter www.orochemie.de/hygienetag oder unter der Tel.-Nr. (0 71 54) 13 08-39

  Ausgabe als PDF zum Herunterladen bzw. Ausdrucken





Nutzen Sie diese Fachinformation zur Ergänzung Ihres Hygieneplans (Kap. Sondermaßnahmen... Krätzmilbenbefall/Skabies) oder als Thema für Schulungen und Teambesprechungen.


Sie haben Fragen?
Kontakt unter:


Tel. (0 71 54) 13 08 -46 od. -39
Fax (0 71 54) 13 08 -40 od. -42
E-Mail: info@orochemie.de


orochemie-Neuigkeiten – jetzt auch unter


orochemie GmbH + Co. KG orochemie GmbH + Co. KG

orochemie GmbH + Co. KG · Max-Planck-Straße 27 · D-70806 Kornwestheim
E-Mail: info@orochemie.de · www.orochemie.de · www.hygienewissen.de
Amtsgericht Stuttgart HRA 201527 · Persönlich haftende Gesellschaft: Orochemie · Verwaltungsgesellschaft m.b.H. Amtsgericht Stuttgart HRB 200833 · Geschäftsführer Christian Pflug, Rüdiger Eppler


Mail-Newsletter: Ihre E-Mail-Adresse befindet sich in unserer Datenbank. Somit erhalten Sie regelmäßig unseren Newsletter zu aktuellen Themen der Desinfektion und Hygiene unverbindlich und kostenlos. Es freut uns, wenn Sie den Inhalt interessant finden.

Sollten Sie jedoch in Zukunft keine weiteren Newsletter bekommen wollen, dann geben Sie uns bitte kurz Rückmeldung per E-Mail (klick). Ihre Adresse wird damit aus unserer Datenbank gelöscht.

orochemie im Internet : www.orochemie.de | app.orochemie.de | www.hygienewissen.de | www.hygienesystem.de